Chaos im Wollzimmer

Mein Woll-Zimmer versank im Chaos

Im Mai fing ich an, meine Woll-Vorräte in Kisten zu verpacken.

Grund war der Job meines Mannes, er sollte ab September von zu Hause arbeiten. Hierzu hätten wir eine zweite DSL-Leitung legen lassen müssen und mein Woll-Zimmer wäre die kleinste Baustelle dafür gewesen.

Ich wäre dann mit der ganzen Wolle und dem Zubehör ins Gästezimmer umgezogen.

Deshalb räumte ich liebevoll meine Stränge und Bobbel aus den Kommoden aus, kuschelte jeden einzelnen noch mal und packte sie sorgfältig in Kisten, Kartons und Waschkörbe, genauso meine Bücher und Zeitschriften.

Chaos im Woll-Zimmer
Wollparadies
Chaos im Woll-Zimmer

Mein Mann wollte sie nach und nach in das andere Zimmer bringen aber…….

meist kommt es anders als man denkt und ein neuer Lebensabschnitt für uns wird bald eintreten, den wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge in Angriff nehmen werden müssen (in ein paar Monaten mehr dazu).

Ich bin doch nicht etwa wollsüchtig ?

Zum Thema Woll-Süchtig oder Wolle-Kauf-Süchtig möchte ich gar nicht weiter eingehen – hierzu gibt es schon genügend Beiträge, siehe den Beitrag von Feinmotorik  oder diesen Beitrag von MissKnitness, denen ich mich zu 100% anschließen kann und sicher mehr als die Hälfte von euch auch.

Also sparen wir uns das Thema für heute aus.

Übrigens beläuft sich mein Woll-Vorrat (jedenfalls der, den ich bereits in Ravelry in die Datenbank eingegeben habe), auf momentan 37.129 Meter oder 8733 Gramm – ist man damit schon der Sucht verfallen ?

Alles wieder schön