Schlagwort: handgefärbte Wolle

Weihnachtsfärbung oder Weihnachtswichtel

Socken
dieser Beitrag enthält Werbung durch Marken-/Produktnennung
Socken

voll im Trend - die Speckled Färbung

Speckled Färbungen sind seit 2018 sehr beliebt und so hat Farblust by Wollhexe sich für die diesjährige Weihnachtsfärbung etwas besonderes einfallen lassen und uns mit einer eisblauen Speckled Färbung auf feinstem High-Twist Sockengarn, verwöhnt. 

Ich habe daraus Socken für eine gute Bekannte gestrickt, die Größe ist 42 und bei diesem Muster reichte das Garn gerade mal so. 

Socken

Tausendschön Sockenwolle

Sockenwolle handgefärbt
dieser Beitrag enthält Werbung durch Marken-/Produktnennung

Tausendschön Sockenwolle

Mein Vorrat an Sockenwolle ist unermesslich und  in 2019 werde ich alle fotografieren und in den Blog einpflegen. Das hilft auch mir, eine schnelle Entscheidung zu treffen, welcher es denn nun als nächstes werden soll !

Mit Klick auf das Foto seht ihr dann das fertige Sockenpaar .

Junger-Wilder-Januar-2018

Junger Wilder Januar 2018

Junger-Wilder-Februar-2018

Junger Wilder Februar 2018

Junger-Wilder-März-2018

Junger Wilder März 2018

Junger-Wilder-April-2018

Junger Wilder April 2018

Junger-Wilder-Mai-2018

Junger Wilder Mai 2018

Junger Wilder Juni 2018

Junger Wilder Juni 2018

Junger Wilder Juli 2018

Junger Wilder Juli 2018

Junger WilderAugust 2018

Junger Wilder August 2018

unger-Wilder-September-2018

Junger Wilder September 2018

Junger-Wilder-Oktober-2018

Junger Wilder Oktober 2018

Junger-Wilder-November-2018

Junger Wilder November 2018

Junger-Wilder-Dezember-2018

Junger Wilder Dezember 2018

Junger-Wilder-Weihnachten-2018

Junger Wilder Weihnachten 2018

die Verwegenen

Verwegener Januar 2018

Verwegener Februar 2018

Verwegener Februar 2018

Verwegener März 2018

Verwegener März 2018

Verwegener April 2018

Verwegener April 2018

Verwegener Mai 2018

Verwegener Mai 2018

Verwegener Juni 2018

Verwegener Juni 2018

Verwegener Juli 2018

Verwegener Juli 2018

Verwegener August 2018

Verwegener August 2018

Sockenwolle handgefärbt

Verwegener September 2018

Sockenwolle handgefärbt

Verwegener Oktober 2018

Sockenwolle handgefärbt

Verwegener November 2018

Sockenwolle handgefärbt

Verwegener Dezember 2018

Sockenwolle handgefärbt

Verwegener Zusatzfärbung Weihnachten 2018

Sockenwolle handgefärbt

SoWo Merino/Seide
Färbung 710

Sockenwolle handgefärbt

SoWo Merino/Seide
Färbung 704

Sockenwolle handgefärbt

SoWo Merino/Seide
Färbung 713

Mex Merino hellblau

Mex Merino hellblau

Sockenwolle handgefärbt

Single Solid
Braun

Sockenwolle handgefärbt

Single Solid
Bougainville

Sockenwolle handgefärbt

Single Solid
Giftgrün

Sockenwolle handgefärbt

Single Solid Cyan

Sockenwolle handgefärbt

Special Satta Jahrestreffen 2018

Sockenwolle handgefärbt

Special Olympia 2018 Skispringer

Sockenwolle handgefärbt

Special Olympia 2018 Biathlet

Sockenwolle handgefärbt

Special Olympia 2018 Rodler

Sockenwolle handgefärbt

Special Olympia 2018 Eiskunstläufer

Sockenwolle handgefärbt

die Sternzeichen - Steinbock

Sockenwolle handgefärbt

SoWo Merino/Seide
Wilder 461

Sockenwolle handgefärbt

Mex 100% Merino Wilder 55281

Sockenwolle handgefärbt

Halbstarkes Frühlingsspecial 2014
Strang 1

Sockenwolle handgefärbt

Halbstarkes Frühlingsspecial 2014
Strang 2

Sockenwolle handgefärbt

Halbstarkes Frühlingsspecial 2014
Strang 3

Sockenwolle handgefärbt

Wilder September 2014

Sockenwolle handgefärbt

Unikat Mex 2017 Februar Orchidee

Sockenwolle handgefärbt

Special gemischtes Triple 2014 Strang 1

Sockenwolle handgefärbt

Special gemischtes Triple 2014 Strang 2

Sockenwolle handgefärbt

Special gemischtes Triple 2014 Strang 3

Sockenwolle handgefärbt

Wilder Oktober 2014

Sockenwolle handgefärbt

Wilder Wisconsin

Sockenwolle handgefärbt

Unikat Juni 2014
Mittsommer

Sockenwolle handgefärbt

Unikat Mai 2014 Mai-oh-Mai

Sockenwolle handgefärbt

Unikat März 2014 Atlantis

Sockenwolle handgefärbt

Unikat Februar 2014 Sotschi

Sockenwolle handgefärbt

Unikat Mex Januar 2014
Eiskristall

Sockenwolle handgefärbt

Unikat September 2013 Atoll

Sockenwolle handgefärbt

Unikat Mex Juni 2013 Limonello

Sockenwolle handgefärbt

Mex Clarissa

Sockenwolle handgefärbt

Mex Kirschpraline

Texture Time – das Neue vom verrückten Herrn West

Texture Time
dieser Beitrag enthält Werbung durch Marken-/Produktnennung
Texture Time

Texture Time KAL 2018

Nannte sich der diesjährige KAL von Westknits alias Stephen West, bei dem sich weltweit über 1600 Strickerinnen und Stricker beteiligt hatten.

Bevor es bei Westknits mit dem Stricken losgeht, wird zunächst die benötigte Garnmenge und Stärke bekannt gegeben und wie immer, kann man auch komplette Sets in seinem Shop erwerben (mir persönlich sind diese immer etwas zu teuer).

Die Qual der Wahl (Wolle)

Blau musste unbedingt sein und bißchen Grau auch. Schon lange liebäugelte ich mit den wunderbaren Färbungen von Mila Woolarts, deren Färbungen ihr auf Instagram bewundern könnt. Daher bestellte ich die auf dem rechten Foto gezeigten Stränge, bis auf das Mohair/Seide in hellblau sind es alles Färbungen auf der wunderbar zarten Yeti.

Aber meistens kommt es anders und zweitens als man denkt…. und so geschah es, das ich bei meinem Besuch des Westerwälder Wollfestes auf diese schönen Färbungen von Locoporella gestoßen bin.

Die Yeti hat deutlich mehr Lauflänge und es wäre sehr viel davon übrig geblieben. Diese findet nun Verwendung in einem anderen Tuch, ich schwanke noch zwischen What the Fade und Mohairino Medley

so sah das Tuch nach Teil 1 aus

Texture Time

Dieser Teil hat mich im nachhinein doch sehr geärgert. Wir sollten die Fäden immer abschneiden und für einen späteren Abschnitt hängen lassen. Wer mochte, konnte sie auch mitführen – hätte ich das nur mal getan !

Für alle die das Tuch gerne nacharbeiten möchten – die Fäden wurden in einem späteren Teil einfach verdreht und doch noch angenäht – ein sehr aufwendiger Prozess, den ihr in diesem Video von Westknits sehen könnt.

Ich hatte dazu wirklich keine Lust, ärgerte mich immer wieder über die verschwendete Wolle und habe die Fäden später zu kleinen Zöpfen geflochten und trage sie sichtbar (siehe spätere Bilder).

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Teil 2 - für mich der schwierigste Part

Braids, Vikkelbraids oder auch quergestrickte Maschen habe ich schon gestrickt und ich mag sie auch sehr. Hier wurden diese jedoch mit zwei Farben gestrickt, eine endlose Wurschtelei und man musste immer wieder die Wolle auseinander tröseln…. Dieser Teil dauerte unendlich lange und mehr als einmal wollte ich am liebsten alles hinwerfen.

Ein paar kleine Fehler haben sich am Ende doch eingeschlichen, aber das ist eben Handarbeit. Das Ergebnis finde ich sehr hübsch und der Aufwand und das Durchhalten hat sich am Ende doch gelohnt oder ?

Teil 3

Entspannung pur da nur rechte und linke Maschen gestrickt wurden. Das ging schnell von der  Hand und noch bevor Teil 4 veröffentlicht wurde, war dieser Abschnitt geschafft.

Texture Time

Teil 4

normalerweise endete bisher jeder KAL von Westknits mit diesem Teil. Dieses Jahr gab es dann noch einen Bonus, einen Teil 5 – dazu später mehr.

Im vierten Teil wurden große Löcher gestrickt, für mich in einer noch nicht bekannten Technik,  aber wirklich nicht schwer nachzuarbeiten.

Texture Time

Stricken ist Kunst und Kreativität

das zeigt uns Westknits alias Stephen West immer wieder in seinen Anleitungen. Meist farbenfroh und verrückt, bringt er immer wieder neue Elemente ins Spiel. Patent oder wie man heute sagt, Brioche, darf in den meisten seiner Entwürfe nicht fehlen.

Ein paar Worte noch zu Teil 5 der Anleitung, auch zu sehen in diesem Video

Hierzu kann ich euch keine eigenen Bilder zeigen, da ich diesen Teil etwas verändert habe. Ich habe etwas weniger Streifen gestrickt und mir das umschlagen und zusammenstricken auf der Rückseite erspart. Anstelle dieser Abschlußvariante habe ich einen I-Cord Rand gestrickt. Dies hat mir am Ende eine Menge Wolle eingespart und ich musste keinen neuen Strang anfangen.

Chaos im Wollzimmer

Chaos im Woll-Zimmer

dieser Beitrag enthält Werbung durch Marken-/Produktnennung

Mein Woll-Zimmer versank im Chaos

Im Mai fing ich an, meine Woll-Vorräte in Kisten zu verpacken.

Grund war der Job meines Mannes, er sollte ab September von zu Hause arbeiten. Hierzu hätten wir eine zweite DSL-Leitung legen lassen müssen und mein Woll-Zimmer wäre die kleinste Baustelle dafür gewesen.

Ich wäre dann mit der ganzen Wolle und dem Zubehör ins Gästezimmer umgezogen.

Deshalb räumte ich liebevoll meine Stränge und Bobbel aus den Kommoden aus, kuschelte jeden einzelnen noch mal und packte sie sorgfältig in Kisten, Kartons und Waschkörbe, genauso meine Bücher und Zeitschriften.

Chaos im Woll-Zimmer
Wollparadies
Chaos im Woll-Zimmer

Mein Mann wollte sie nach und nach in das andere Zimmer bringen aber…….

meist kommt es anders als man denkt und ein neuer Lebensabschnitt für uns wird bald eintreten, den wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge in Angriff nehmen werden müssen (in ein paar Monaten mehr dazu).

Ich bin doch nicht etwa wollsüchtig ?

Zum Thema Woll-Süchtig oder Wolle-Kauf-Süchtig möchte ich gar nicht weiter eingehen – hierzu gibt es schon genügend Beiträge, siehe den Beitrag von Feinmotorik  oder diesen Beitrag von MissKnitness, denen ich mich zu 100% anschließen kann und sicher mehr als die Hälfte von euch auch.

Also sparen wir uns das Thema für heute aus.

Übrigens beläuft sich mein Woll-Vorrat (jedenfalls der, den ich bereits in Ravelry in die Datenbank eingegeben habe), auf momentan 37.129 Meter oder 8733 Gramm – ist man damit schon der Sucht verfallen ?

Alles wieder schön

Das größte Wollfestival Deutschlands mit neuer Location

Wollfestival Düsseldorf 2018
dieser Beitrag enthält Werbung durch Marken-/Produktnennung

Ab jetzt heißt es Wollfestival Düsseldorf

statt Wollfestival Köln

Wollfestival Düsseldorf 2018

das Motto in 2018 „PINK“

Das Wollfestival, wie es kurz und knapp genannt wird, ist das Highlight eines jeden Jahres – für Besucher, als auch für Aussteller. Die Jahre zuvor war Köln die angesagte Location, doch die Besuchermassen waren einfach zu viel und die von der Stadt Köln gestellten Anforderungen zu hoch. So entschied sich die Organisatorin Daniela Johannsenova, 2018 in die Rheinterrassen Düsseldorf umzuziehen, größere Räume, mehr Platz für Besucher und Aussteller, genügend Sitzplätze und ein besseres Catering waren geplant. Ich finde, Daniela hat das gleich im ersten Jahr mit Bravour hinbekommen. Einige kleine Verbesserungen wird sie sicher fürs nächste Jahr vornehmen und hat diese bereits in den Sozialen Netzwerken kommuniziert.

Mir hat es gefallen, wenn auch für mich der Weg nun um einiges länger geworden ist….. Lediglich die Bierbänke fand ich nicht so bequem und würde im nächsten Jahr Stühle bevorzugen. Zwei Tage auf Bierbänken, haben meiner geschädigten Bandscheibe nicht gut getan.

Dann will ich berichten, obgleich ich gar nicht so Recht weiß, wo ich anfangen soll – es waren so viele Eindrücke, so wunderbare Momente und Begegnungen und am Ende noch ein wenig Aufregung. Also Schritt für Schritt von Anreise bis Abreise

Die Anreise

verursachte mir ein wenig Panik, ob ich rechtzeitig wach werde. War ich doch am Abend zuvor mit meinem Mann auf einem Konzert von Michael Patrick Kelly und es war natürlich spät geworden. Ganze vier Stunden hatte ich Zeit zu schlafen, um 06.49 Uhr ging mein Zug vom Frankfurter Fernbahnhof in Richtung Düsseldorf.

Doch im Zug gab es einiges an Tumulten, fehlte doch Wagen 6 und gleichwohl es genügend freie Plätze in anderen Wagen gab, beharrten doch so manche Bahnfahrer/innen auf ihre in Wagen 6 reservierten Plätze. Der Schaffner konnte einem schon ein wenig leid tun.

Pünktlich und wohlbehalten erreichte ich Düsseldorf und wollte schnell mein Gepäck im Hotel abgeben. Daher gönnte ich mir ein Taxi. Mit S + U-Bahn konnte ich mich später beschäftigen.

Das Hotel

Ursprünglich hatte ich ein günstigeres Hotel gebucht, aber ich entschied mich kurzerhand um und gönnte mir ein Hotelzimmer mit Terrasse (das Laster mit dem Rauchen). Meine Wahl fiel auf das Hotel Indigo und ich habe es in keiner Sekunde bereut. Dieses Hotel ist das beste, das ich in den letzten Jahren in Deutschland gebucht hatte. Die Einrichtung, die Zimmer Ausstattung, das Frühstücks Büffet und die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des gesamten Personal, machten dieses Wochenende einfach unvergesslich. Auch für 2019 werde ich dieses Hotel buchen.  Geschlafen wie eine Prinzessin und das für jemand, der zu Hause nie mehr als 4-5 Stunden Schlaf findet.

Der (unfreiwillige) Spaziergang zum Wollfestival

Beeilung war angesagt, meine Strickfreundin gleichen Namens wartete schon auf mich. Deshalb  machte ich mich mit Handy, Kopfhörern im Ohr und Google Maps auf dem Schirm, auf den Weg. Unterwegs hatte ich kurzzeitig keinen Empfang und bemerkte nicht, das sich in Google Maps die Route gelöscht hatte und eine alte vom Nordsee Urlaub nutze. Ich lief und lief und irgendwann wusste ich nicht mehr, wo ich eigentlich war. Ein junger Mann mit Kinderwagen half mir und lief eine zeitlang mit mir mit, bis ich mich nicht mehr verlaufen konnte. Zweieinhalb Stunden später war ich völlig verschwitzt und durstig am Ziel meiner Träume angelangt. Jedenfalls hatte sich die Schlange, von der mir meine Freundin via Messenger berichtete, aufgelöst. Jetzt wollte ich nur noch etwas zu trinken, meine letzte Flüssigkeit hatte ich am Abend zuvor…..

Der Samstag beim Wollfestival

Schon beim Eintritt waren positive Neuerscheinungen zu Köln festzustellen – schon am Eingang erwartete uns eine kleine Cafeteria mit entsprechender Bestuhlung. Hier konnte man kalte und warme Getränke sowie Kuchen kaufen. Der Einlass, egal ob man schon eine Karte im Vorverkauf hatte oder an die Kasse musste, war deutlich schneller als in den Jahren zuvor.

Nun machte ich mich erstmal auf die Suche nach meiner Freundin, was nicht einfach war obgleich der Massen an Besuchern. Ich kämpfte mich durch und fand diese wartend im Außenbereich. Erstmal den Durst stillen und dann auf in den Kampf. Hier muss ich kurz anmerken – die Preise für ein stilles Wasser oder Mineralwasser fand ich mit 4,00 Euro doch sehr hoch, kostete eine warme Mahlzeit (Nudel mit Bolognesesoße) im Vergleich nur 6,50 Euro.

Beim Betreten des großen Saals mit all den vielen Ausstellern stockte uns zunächst der Atem – so viele Besucher in den Gängen, ein Vorankommen, geschweige denn etwas in Ruhe anzuschauen, war schier unmöglich. Wir kämpften uns von Stand zu Stand und schauten uns nur an, wer wo zu finden ist. Das Befühlen der Wolle und die Einkäufe verschoben wir einfach auf Sonntags, in der Hoffnung, es wird ruhiger. Hier und da wurden einige Bekannte begrüßt und per FB Messenger verabredeten wir uns mit Doris von Farblust by Wollhexe und einem weiteren Mitglied ihrer Facebook Gruppe, im Außenbereich. Abgesehen davon das es keine Sitzplätze gab, hier wurden alle von ganzen Gruppen reserviert und die Schlange beim Catering bis zur Tür reichte, beschlossen wir vier, am Rhein entlang zu spazieren und eine andere Lokation zu finden. Bei Gosch bekamen wir einen schönen Platz und saßen bis in den späten Abend gemütlich zusammen. Es war ein unvergesslich schöner Tag und ich denke noch heute mit einem Lächeln daran zurück. Auch wenn wir von Wolle nicht viel gesehen haben…..

 

Der Sonntag beim Wollfestival

hingegen war deutlich entspannter. Gestärkt mit einem sehr ausgiebigen Frühstück und einem diesmal sehr entspannten und kurzen Spaziergang stand ich bereits vor Öffnung vor den Türen. Keine Schlangen und viel weniger Menschen, der Tag begann erwartungsfroh. Ich hatte noch ein wenig Zeit bis meine Freundinnen eintrafen und schlenderte gemütlich zwischen den Ständen entlang und befühlte und bekuschelte all die schöne Wolle. Zudem fand ich im Außenbereich jede Menge freie Sitzplätze und traf Gabi und Petra, die ich schon vom Nordsee Stricktreffen kannte, Gesa von Buttjebeyy, Bella, Christa, Astrid, Marion von Kade loving Wool, Angelika von Rübezahl Spinnereien und und und. Es war wie beim Klassentreffen und diese Momente sind es, die solche Tage einfach unvergesslich machen.

Um 10.30 Uhr trafen dann auch Heike und Beate ein und nach einer schönen Tasse Kaffee machten wir uns jeweils paarweise (eine verteidigte unseren Platz) zum shoppen.

Alle, die gerne mal das Wollfestival besuchen möchten sei geraten – plant lieber den Sonntag ein. Es ist wesentlich ruhiger und entspannter und die Aussteller haben mehr Zeit für ausgiebige Beratungsgespräche.

Übrigens hatte ich mir vorgenommen, nur Wolle zu kaufen, die ich direkt für ein Projekt benötige und fast hätte ich das auch eingehalten. Lediglich 3 Stränge Yeti, ein Edelgarn aus Yak und Seide, bei Mero-Colors waren nicht geplant, den Farben konnte ich aber nicht widerstehen.

Abschied nehmen und die Rückreise

Entsprechend schwer fiel der Abschied bei all den wunderbaren und (woll)verrückten Menschen die ich getroffen habe. Dennoch musste ich fahren und schon um 15.00 Uhr den Weg Richtung U-Bahn antreten. Die Rückreise dauerte dank der DB etwas länger als geplant und mit Zugverspätung und einem anderen als dem gebuchten Zug erreichte ich am späten Abend Frankfurt, wo mein allerliebster und bester Ehemann und mein allerliebster und bester Hundi schon freudig auf mich warteten.

Übrigens könnt ihr beim Wollfestival bequem euren Koffer in der unteren Etage abgeben. Kostenlos versteht sich, eine Spende nimmt der freundliche junge Mann, aber gerne entgegen.

Meine Einkäufe

 

Ich freue mich schon auf Düsseldorf 2019 – es war ein tolles Wollfestival

 

Links zum Wollfestival

guter Zeitungsbericht der Rheinischen Post

nicht so gelungener Bericht der Westdeutschen Zeitung

auch von der Westdeutschen Zeitung und auch naja

Hebemaschen – ich mag sie besonders gerne

Socken mit Hebemaschen
dieser Beitrag enthält Werbung durch Marken-/Produktnennung

Ich arbeite besonders gerne mit Hebemaschen und daher ist mir dieses Muster gleich aufgefallen. Entdeckt habe ich es beim durchblättern älterer Zeitschriften.

Dieses war in der Zeitschrift Sabrina Special, S 2059, Designer Socken, vom OZ Verlag.

Sabrina Special Designer Socken

Ich selbst konnte diese nicht mehr im Internet zum Kauf finden, aber als Einzelmuster gibt es das bei Ravelry unter dem Namen Blau und Braun. Entworfen wurde es von Stephanie van der Linden

Die Wolle wurde vom Wolli (Norbert Wollburg) handgefärbt, das Braun ist Zitron Tweed und das gelb/braune die High Twist von Zitron. Da in dem gelben Ton auch ein wenig Braun eingefärbt ist, war es schwieriger, die jeweilige Farbe zu erkennen und ich musste des öfteren zurück stricken.

Socken mit Hebemaschen

Mein Mann lebt mit Größe 42 eher auf kleinem Fuß und daher habe ich die Damengröße mit 64 Maschen (im Hebemaschenmuster erweitert auf 70), gewählt. Sie passen ihm wie angegossen.

Ein jährliches Ritual zwischen uns ist es, für seine Hüttenwanderung mit Freunden, jeweils ein neues Paar Socken zu machen, die extra einen passenden Sockenschmuck bekommen. Diesen hier:

Sockenschmuck Wanderlust

 

Ja und nachdem ich bereits im März den ersten fertig hatte, lag er nun einsam und verlassen da und wartete und wartete…..

Letztendlich habe ich den zweiten ja doch geschafft, bei der Hitze kein Vergnügen

Socken mit Hebemaschen Socken mit Hebemaschen Socken mit Hebemaschen