Comodo – nur ohne Zipfel

Comodo – ein leichtes Jäckchen

 

Comodo, eine Jacke nach der Anleitung von Nicola Susen, ist seit Monaten der Renner auf den diversen sozialen Strick-Netzwerken.

Ich muss gestehen, bisher gefielen mir die Jacken nicht so gut, ich mochte das zipfelige am Vorderteil so überhaupt nicht leiden. Bis ich eine Jacke ohne die Zipfel sah und aus etwas dickerem Material – genau die war es !

Comodo

Das Material

Ich entschied mich bei einem Besuch im Schoppel Werksverkauf für die Öko-Socke, eine naturbelassene Wolle aus 70% Schurwolle und 30% Leinen in der Farbe Schoko-Meliert. Die Lauflänge beträgt 300 m /100 gr. und ich habe 4 Knäuel benötigt.

Über die Wolle schreibe ich euch noch einen eigenen kleinen Bericht !

Ich arbeitete mit meinen Lieblingsnadeln, den Hiya-Hiyas und verwendete eine 4mm mit auswechselbaren Seilen.

Schoppel Öko-Socke

 

 

Die Arbeit

Zuerst muß man seinen Brustumfang messen und mit diesen Maßen und einer kleinen Formel ausrechnen, wieviele cm man bis zur Ärmelabtrennung stricken muß. Obwohl ich sehr großzügige 110 cm gemessen habe, sitzt die Jacke um den Brustbereich sehr eng. Sollte ich nochmals eine stricken, würde ich noch mehr cm zugeben.

Mein Figurproblem kommt hier deutlich zum tragen – oben eine 42 und unten eine 36.

Nach 10 Lochreihen habe ich die Ärmel abgetrennt, Ärmelmaschen gesamt = 80 Maschen.
Beim nächsten würde ich erst nach 12 Lochreihen abtrennen. Obwohl meine Oberarme eher schmal sind, sitzt das Teil doch schon eng.

Ich habe mich dann entschieden, das größere Übel – die Ärmel – zuerst zu stricken.

Abnahmen laut Anleitung und bei 54 Maschen keine weiteren Abnahmen gearbeitet. Noch 20 Runden glatt rechts und weitere 20 Reihen im Hebemaschen-Muster wie folgt

  1. Reihe: 2 li – 1 re abh. Faden hinten
  2. Reihe: alle Maschen rechts und in der 20 ten Reihe abgekettet.

 

 

Ein paar Bilder zwischendurch

 

Damit das ganze dann auch wirklich nicht so zipfelig am Vorderteil wird, habe ich die Lochreihen wie folgt gearbeitet:

12 Lochreihen nach Anleitung, danach in den Hinreihen die Umschläge gemacht, in den Rückreihen wieder abgenommen – nach dem Umschlag zwei links zusammen gestrickt und am Ende der Reihe die beiden Maschen vor dem Umschlag links verschränkt zusammen gestrickt.

2  Lochreihen nach 10 Reihen

3  Lochreihen nach 20 Reihen = insgesamt nur 17 Lochreihen gearbeitet

danach noch 20 Reihen glatt rechts und weitere 20 Reihen im Hebemaschenmuster, diesmal Hinreihe 2 links / 1 rechts abheben mit Faden hinten, Rückreihe 2 rechts / 1 links

Elastisch abgekettet mit Nadel 6 mm

und fertig ist das kleine Jäckchen

die Crazy Katze ist aus dem Sack

Strick die Katze 8 oder

Knit the Cat 8

Nachdem ich das bei Gabi von Mero-Colors bestellte Schoppel Magazin, Knit the Cat 8, oder wie ich sage, strick die Katze, in den Händen hielt, habe ich mich sofort in das Modell verliebt. Jedoch habe ich mir gar keine Gedanken gemacht, ob mir das nachstricken überhaupt gelingt. Besser wäre das gewesen 

Knit the Cat 8 Magazin

Strick die Katze - Knit the Cat 8 Modell

Das Material

Zuerst orderte ich die vorgesehene Menge bei Mero-Colors. Hierzu werden je 2 Knäuel der drei Zauberbälle benötigt. Die genaue Menge teile ich euch mit, wenn der letzte Faden vernäht ist.

Der Pullover wird von oben nach unten in der Top-Down-Technik gestrickt und mit 4 Knäuel gearbeitet. Welch ein Wirr-Warr !

Schoppel Zauberball Crazy

Zauberball Crazy Meilenstein

Schoppel Zauberball Crazy

Zauberball Crazy Jacke wie Hose

Schoppel Zauberball Crazy

Zauberball Crazy Domino

 

 

 

 

 

 

Die Anleitung

Während der Anfang mit dem Stehkragen bzw. Halsauschnitt sehr einfach war, gingen die Schwierigkeiten erst los. Egal, wie oft ich die Anleitung las, ich kapierte (bis auf die Ausnahme Stehkragen) nichts und alle Versuche schlugen fehl.

Im März, während meines Wolltreffen, machte ich einen Abstecher zu Schoppel. Dort unterhielt ich mich mit der Mitarbeiterin und sie hatte die gleichen Schwierigkeiten. Sie versprach mir, nochmal mit Herrn Schoppel über die komplizierte Anleitung zu sprechen. Einige Tage später bekam ich einen Anruf von Schoppel und eine nette Dame konnte mir zumindest den Schritt mit der Mitte des Pullovers erklären – dort müssen Fäden verkreuzt werden und der Pullover wird wieder zurückgestrickt (dies geht aus der Anleitung nicht deutlich hervor). Es wird hier nicht, wie bei RVO üblich, in Runden gearbeitet.

Der nächste Part sind die Farbwechsel, die nach je 20 Runden erfolgen. Auch diese sind mir nach wie vor rätselhaft.

Fazit:

Die Anleitung ist sehr umständlich geschrieben. Eine genauere Erklärung über das mittige Verkreuzen bzw. Wenden wäre hilfreich. Schön wäre auch eine bessere Erläuterung der Farbwechsel. Weiterhin wäre eine Auflistung der Farben nach den Wechsel nützlich. Für Strickanfänger absolut untauglich.

Hätte ich den fertigen Pullover nicht bei meinem Schoppel Besuch gesehen und ihn anprobieren dürfen, ich würde ihn nicht stricken. Aber jetzt, wo ich weiß, wie wunderschön er getragen aussieht und wie zart die doch etwas kratzige Wolle nach dem Waschen wird, muss ich mich irgendwie durchmogeln.

Gestern konnte ich die Ärmel abtrennen und  so sieht der Pullover bisher aus

RVO aus Knit the Cat 8

 

Nun habe ich es geschafft, fertig gestrickt, gebadet und getrocknet und ausgeführt. Jetzt bin ich total verliebt in das gute Stück.

Meine Änderungen gegenüber der Anleitung:

nach der Ärmeltrennung die Farbwechsel und Farben nach eigenem Gefühl angeordnet

statt 2,5 mm mit 3 mm Nadeln gestrickt (Ausnahme Kragen und Bündchen)

Ich bin sooo verliebt in das gute Stück.