ein kuschelweicher Cardigan

Le Scarabée Bleu

 

ist ein kuschelweicher Cardigan, den ich ab jetzt zu meinen Lieblingsteilen zähle.

Als ich diesen Cardigan auf Ravelry gesehen habe, war es zunächst die Farbauswahl der Designerin, die mir sofort ins Auge fiel. Das Muster war für mich erstmal zweitrangig. Mir gefiel der Kontrast aus babyblau, grau und braun so sehr, das ich mich entschied – den musst du unbedingt stricken. fairAlpaka DK

Das Material

ich mag die Wolle von fairAlpaka sehr gerne, auch wenn der Hersteller bei anderen Färberinnen aufgrund seiner doch sehr günstigen Preise, nicht so beliebt ist. Das einzige negative – man muss jeweils 300 gr. pro Farbe nehmen. Es gibt jedoch seit einiger Zeit eine Tauschbörse auf Facebook, diese findet ihr hier .

bei Größe L, die mir jedoch etwas zu groß ist, habe ich von der Hauptfarbe babyblau 7 Knäuel, von der Kontrastfarbe grau 4 Knäuel und von braun 2 Knäuel verbraucht.

Die Anleitung

Die Anleitung Le Scarabée Bleu stammt, wie schon der Name vermuten lässt, von der französischen Designerin La Maison Rililie. Die Anleitung gibt es aber, zum Preis von € 7.30, auch in englischer Sprache. Die Begriffe habe ich hier im Wörterbuch übersetzt.

Die Größenangaben reichen von S bis zu 4XL, also für jeden etwas dabei.

Für Anfänger ist es nicht ganz so einfach, kommen doch einige, nicht so bekannte Techniken, wie die Kellerfalte im Rücken, vor. Wer den Cardigan gerne stricken möchte und Hilfe braucht, einfach eine Mail an mich oder eine Nachricht auf meiner Facebook Seite. Ich helfe euch gerne weiter.

Das Werk
gestrickter Cardigan
Es ist jedesmal das gleiche mit mir – ich stricke und stricke und am Ende habe ich wieder so gut wie keine Notizen gemacht. So auch hier und ich gelobe ab jetzt wirklich Besserung.
Aber ich erinnere mich, ich habe nach der Ärmelabtrennung, diese auch zuerst gestrickt. Ärmel stricken gehört nämlich nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Damit man besser erkennt, wie das Muster verstrickt aussieht, hatte ich den Ärmel auf meinen Sockenfuß gespannt (siehe oberes Bild).
Noch dazu ist mein Cardigan schon seit Monaten fertig und ich kann mich erinnern, es ist richtig zügig voran gegangen. Dann lag er hier, bis wir im September in die Normandie fuhren. Im letzten Augenblick habe ich daran gedacht, französische Anleitung – französischer Urlaub – der muss einfach mit ins Gepäck. Und da mein Haus- und Hoffotograf ja mit dabei war, sind diese herrlichen Fotos entstanden.

Comodo – nur ohne Zipfel

Comodo – ein leichtes Jäckchen

 

Comodo, eine Jacke nach der Anleitung von Nicola Susen, ist seit Monaten der Renner auf den diversen sozialen Strick-Netzwerken.

Ich muss gestehen, bisher gefielen mir die Jacken nicht so gut, ich mochte das zipfelige am Vorderteil so überhaupt nicht leiden. Bis ich eine Jacke ohne die Zipfel sah und aus etwas dickerem Material – genau die war es !

Comodo

Das Material

Ich entschied mich bei einem Besuch im Schoppel Werksverkauf für die Öko-Socke, eine naturbelassene Wolle aus 70% Schurwolle und 30% Leinen in der Farbe Schoko-Meliert. Die Lauflänge beträgt 300 m /100 gr. und ich habe 4 Knäuel benötigt.

Über die Wolle schreibe ich euch noch einen eigenen kleinen Bericht !

Ich arbeitete mit meinen Lieblingsnadeln, den Hiya-Hiyas und verwendete eine 4mm mit auswechselbaren Seilen.

Schoppel Öko-Socke

 

 

Die Arbeit

Zuerst muß man seinen Brustumfang messen und mit diesen Maßen und einer kleinen Formel ausrechnen, wieviele cm man bis zur Ärmelabtrennung stricken muß. Obwohl ich sehr großzügige 110 cm gemessen habe, sitzt die Jacke um den Brustbereich sehr eng. Sollte ich nochmals eine stricken, würde ich noch mehr cm zugeben.

Mein Figurproblem kommt hier deutlich zum tragen – oben eine 42 und unten eine 36.

Nach 10 Lochreihen habe ich die Ärmel abgetrennt, Ärmelmaschen gesamt = 80 Maschen.
Beim nächsten würde ich erst nach 12 Lochreihen abtrennen. Obwohl meine Oberarme eher schmal sind, sitzt das Teil doch schon eng.

Ich habe mich dann entschieden, das größere Übel – die Ärmel – zuerst zu stricken.

Abnahmen laut Anleitung und bei 54 Maschen keine weiteren Abnahmen gearbeitet. Noch 20 Runden glatt rechts und weitere 20 Reihen im Hebemaschen-Muster wie folgt

  1. Reihe: 2 li – 1 re abh. Faden hinten
  2. Reihe: alle Maschen rechts und in der 20 ten Reihe abgekettet.

 

 

Ein paar Bilder zwischendurch

 

Damit das ganze dann auch wirklich nicht so zipfelig am Vorderteil wird, habe ich die Lochreihen wie folgt gearbeitet:

12 Lochreihen nach Anleitung, danach in den Hinreihen die Umschläge gemacht, in den Rückreihen wieder abgenommen – nach dem Umschlag zwei links zusammen gestrickt und am Ende der Reihe die beiden Maschen vor dem Umschlag links verschränkt zusammen gestrickt.

2  Lochreihen nach 10 Reihen

3  Lochreihen nach 20 Reihen = insgesamt nur 17 Lochreihen gearbeitet

danach noch 20 Reihen glatt rechts und weitere 20 Reihen im Hebemaschenmuster, diesmal Hinreihe 2 links / 1 rechts abheben mit Faden hinten, Rückreihe 2 rechts / 1 links

Elastisch abgekettet mit Nadel 6 mm

und fertig ist das kleine Jäckchen

Raglan-von-oben gestrickt

Raglan-von-oben gestrickt

nach der Anleitung Slaegtningen

Schon lange lange ist er fertig, der dänische Top-Down-Pullover Slaegtningen. Die Anleitung ist in englisch und auf Ravelry hier käuflich zu erwerben.

Ich habe ihn in Größe L gestrickt und mittlerweile ist er mir, dank meiner bisherigen Gewichtsabnahme von 9 Kilo, schon etwas zu groß. Aber ich mag es ganz gerne etwas schlabberig…..

 

Alle Wollbonbons sind 4-fädig und begonnen habe ich in der Farbe uni hellbraun (Anfangsfarbe von Kisses). Anschließend habe ich das Bonbon Kisses komplett abgestrickt und den Pullover mit einem uni Bonbon in der Farbe dunkelrot (Endfarbe von Kisses) beendet. Ich hatte jeweils 550 m und von beiden Unifarben sind noch Reste übrig. Gestrickt habe ich mit einer 4 mm Nadel, eine 3,5 mm wäre eventuell etwas besser gewesen.

Wollbonbon Kisses